Die “Ampel” zeigt die Grenze des grünen Kapitalismus [Hebräisch]

Für Sicha Mekomit schrieb ich (auf Hebräisch) über die “Ampel”-Koalition in Deutschland, ihre ambitionierte Klimapläne – und über die harte Kritik aus der Klimabewegung und aus dem linken Spektrum. Da der Plan von vorn herein seine eigene Ziele verfehlt, und die Pariser-Ziele sowieso, zeigt er, so meine ich, die inhärente Grenzen der Herangehensweise, die dahinter steckt: der grüne Kapitalismus, der die soziale und politische Ursachen der Erwärmung ausblendet und ergo unangetastet lässt.

Tschüß Netanjahu, nieder mit Bennett

Nach aktuellen Berichten scheint es sehr wahrscheinlich, dass Naftali Bennett der nächste Premierminister Israels sein wird. Die kunterbunte Anti-Netanjahu-Koalition wird auf ständiges Kompromiss angewiesen sein, darunter werden die schwächste Gesellschaftgruppen am meisten Leiden — allen voran die Palästinenser und Palästinenserinnen im Gazastreifen, im Westjordanland, und in Ostjerusalem. (Die Freiheitsliebe)

Der jüdische Nationalfonds ist keine “politisch unabhängige Umweltsorganisation” [Englisch]

In meiner Reportage für +972 Magazine beschreibe ich einerseits wie sich der jüdische Nationalfonds (NJF-KKL) auf Deutsch vorstellt – und dagegen seinen tatsächlichen Daseinszweck, wie er ausgeübt wird und wie die Führung in Israel ihn offen bestätigt. Der Abstand ist erschütternd.

Der furchtbare Sommer von 2014 [Englisch]

Der Sommer von 2014 war für viele Linken in Israel ein eindeutiger Wendepunkt. Der damalige Krieg im Gazastreifen wurde von einer Welle rechter Gewalt innerhalb von Israel begleitet und damit war der soziale Aufstand von 2011 endgültig vorbei, sowie auch die liberale “Bubble” von Tel Aviv. Die genozidische, faschistische radikale Rechte (die “Kahanisten”) ist in den Straßen im großen Stil aktiv geworden und spielt seitdem eine offene, aktive Rolle in der Politik des Landes. In diesem Beitrag beschreibe ich meine Erlebnisse und Beobachtungen der Geschehen in jenem furchtbaren Sommer und infolgedessen.

Der Generalstreik hätte die Pandemie stoppen können [Englisch/Hebräisch]

In einem Beitrag auf Hebräisch für Sicha Mekomit weise ich auf die Aufrufe aus linken Ecken vom Netz für einen Generalstreik bereits ab Ende Februar, die die Pandemie hätten stoppen können, währen Staat und Kapital noch auf “business-as-usual” eingestellt waren. Da die Pandemie aber noch lange im Gange sein wird und noch mehrere Wellen zu erwarten sind, lohnt es sich immer noch zu überlegen, wie die Arbeiter perspektivisch gegen die Seuche die Initiative ergreifen können anstatt nur auf staatliche Anordnungen zu reagieren – und wie dies sowohl zur öffentlichen Gesundheit als auch für Freiheitsrechte entscheidend sein könnte. Der Beitrag ist auch auf Englisch verfügbar.

Für Israel und für die Welt, sollte das Erdgas in der Erde bleiben [Hebräisch]

In diesem Beitrag für Sicha Mekomit, argumentiere anhang neuer Daten, dass es weder umweltfreundlich noch ökonomisch sinnvoll ist, Israels Erdgasreserven weiter zu entwickeln — denn Erdgas ist bezüglich des Treibhauseffekts noch gefährlicher, als die Kohle und das Erdöl, die es ersetzen sollte, und erneuerbare Energien sind sogar durch neuen Anlagen mittlerweile günstiger zu gewinnen als fossile Energien durch bestehende Anlagen.

Zionismus: Die rechte (falsche) Antwort auf Antisemitismus [Englisch]

In einem kurzen Beitrag argumentiere ich, dass der Zionismus (im Sinne des jüdischen Nationalismus) die rechte Position darstellt im Rahmen der alten Debatte unter Jüd*innen darüber, wie wir uns zu befreien haben, in einer Welt die uns marginalisiert. Obwohl es Bewegungen gab und noch gibt, die es versuchen, diese rechte Position mit linken Werten und Bestrebungen zu vereinen, bleibt die Position grundlegend eine rechte — und zeigt eine unangenehme Ähnlichkeit zu antisemitischen Positionen.