Mein Name ist Michael Sappir, und auf dieser Website befinden sich Sachen, die ich schreibe.

Sachen die anderswo publiziert wurden kann man unter “Veröffentlicht“, sachen die ich hier selbst veröffentliche unter “Beiträge“.

Ich schreibe gerne seit meiner Kindheit, und freue mich sehr, heutzutage auf drei Sprachen passabel schreiben zu können – meine Muttersprachen Englisch und Hebräisch, sowie auf Deutsch, eine Sprache die ich mir seit meiner Jugend aneigne.

Auf Deutsch schreibe ich am wenigsten, aber unter den oben genannten Kategorien befinden sich kurze Übersichten auf Deutsch zu eventuell interessante Sachen, die ich auf Englisch oder Hebräisch geschrieben habe.

Meine zentrale Interessebereichen sind u.a. politische Ökonomie, Klimawandel, jüdische Politik, (anti-)Kolonialismus, und moderne revolutionäre Bewegungen. Ich liebe auch Geschichte, Computerspiele, das freie Internet, Hunde — und alle Stellen, wo sich diese Themen treffen (ein historisches Strategiespiel mit Hunden? Her damit!!)

Über mich

Ich bin in Jerusalem, Israel aufgewachsen, in einer zweisprachigen Familie mit Englisch und Hebräisch zu Hause. Von dort zog ich nach Leipzig, wo ich schon wieder lebe, nachdem ich einige Jahre zurück in Israel verbrachte, dann aber in Tel Aviv.

Als Schüler habe ich die demokratische Schule Sudbury Jerusalem mitgegründet, und in meinen ersten Jahren in Deutschland war ich stark daran beteiligt, die EUDEC mitzugründen und zu etablieren – ein europaweites Bündnis demokratischer Schulen und ihrer Anhänger. Sachen die ich zu der Zeit auf Englisch (und manchmal Deutsch) geschrieben hab, kann man auf meinem alten Blog lesen (aber ich bin an vielen Stellen nicht mehr der Meinung, die ich damals war.)

Parallel studierte ich Linguistik an der Uni Leipzig, aber so spannend und schön ich das fand, musste ich mich mit eher politischen und sozialen Problematiken befassen. Daraufhin zog ich zurück nach Israel und engagierte mich dort für soziale und politische Kämpfe unter linken Organisationen und Strukturen, und vertiefte meine politische Bildung.

In Israel habe ich anschließend im IT-Bereich gearbeitet, und habe dabei viel gelernt über die Kunst und Wissenschaft des Experience Designs, sowie über die üble techniken des Online-Marketings und etliche technische Aspekte, die mit dem Betrieb von Webseiten verbunden sind.

Eine sprachtliche Anmerkung

Als nichtmuttersprachler, als begeisterter Sprachlerner und als ehemaliger Linguist, freue ich mich über nette Hinweise, wenn ich mich auf Deutsch ungewöhnlich ausdrücke oder sprachliche Fehler mache. Das ist für mich keine Beleidigung, sondern eine Hilfe!