Der bewusste Konsum ist unmöglich – und antidemokratisch [Hebräisch]

In meinem neusten Beitrag für Sicha Mekomit kritisiere ich die Herangehensweise, in der der persönliche Einkauf im Mittelpunkt des Kampfes gegen den Klimawandel steht – da ein komplett umweltfreundlicher Einkauf kaum möglich ist, da kein Konsument alle relevante Faktoren bei jedem Produkt berücksichtigen kann, und da diese Herangehensweise Personen ausschliesst, die nicht die Ressourcen haben, den Einkauf so bewusst anzugehen.

Öko-Faschismus – wie die Rechte von der Klimakrise profitiert [Hebräisch]

In diesem Beitrag für Sicha Mekomit, berichte ich über “grüne” Tendenzen der europäischen Rechte, und darüber, wie rechte Regierungen in den USA und in der EU schon aktiv von der Klimakrise profitieren, selbst ohne sie direkt anzusprechen. Schließlich argumentiere ich, dass die “Green New Deal” der US- und britischen Linken die einzige realistische Herangehensweise ist, um den Klimakatastroph zu bremsen.

Die Klimakrise bringt einen zum Verzweifeln, doch ist Hoffnung noch angebracht [Hebräisch]

In meinem neuesten Beitrag für Sicha Mekomit, spreche ich den Zweifel an, der schnell ansetzt, wenn man die Anforderung der Wissenschaft mit der Bereitschaft der Politik vergleicht in Bezug auf Klimamaßnahmen. Doch, meine ich, ist Hoffnung noch angebracht, vor allem Dank der heranwachsenden Klimabewegung.

Die Klimakrise und die israelischen Wahlen [Hebräisch]

In dieser Reportage für Sicha Mekomit fasse ich die wissenschaftliche Anforderung zur Klimapolitik zusammen, und vergleiche die Herangehensweise zum Thema unter den Parteien die in den Wahlen im September 2019 in Israel kandidiert habe. Wie sich herausgestellt hat, nehmen die meisten Parteien dieses Thema nicht ernst, und selbst die wenigen die es doch tun, kommen den Zielen zu kurz.

Der bewusste Konsum ist der größte Sieg des Neoliberalismus [Englisch]

Viele Linken – besonders in Deutschland – verbringen viel zu viel Zeit darin, “bewusst” und “ethisch” zu konsumieren, was aber nie einen Systemwandel bewirken kann. Dies scheint ein großer Sieg des Neoliberalismus zu sein – anstatt den Kapitalismus anzugreifen, spielen jetzt viele Linken die Rolle der Kapitalismusverbesserer. Boykotts können ein mächtiges Werkzeug sein, wenn sie im Rahem einer Kampagne organisieret und klar ausgerichtet sind. Wir sollten uns lieber darauf konzentrieren, solche Kampagnen aufzubauen (geschweige andere Mittel im Klassenkampf) als ständig und einzeln die “beste” Produkte und Konzerne auszuschen.